Reißlack in der Anwendung – Micro Facettenlack

Reisslack_klein

Reisslack

Der Home Design Micro Facettenlack ist in der Anwendung recht simpel. Er eignet sich für insbesondere für leicht saugende Untergründe wie Holz, Papier, Keilrahmen und mehr. Zunächst gilt es den passenden Haftgrund aufzutragen. Entweder einen transparenten oder weißen Haftgrund – je nachdem ob die Risse weiß oder in der Untergrundfarbe daherkommen sollen.

Im Gegensatz zum Micro Facettenlack gibt es auch noch einen Facettenlack, der dann größere Facetten entstehen lässt, der auch für glatte, nicht saugende Untergründe geeignet ist – hier wird der Haftgrund entsprechend des Untergrundes ausgewählt. (Reisslacke bei Bastel-Selbermachen.de)

Zunächst wird der Haftgrund am besten mit einem Synthetikpinsel auf den zu gestaltenden Untergrund satt aufgetragen. Ich habe hier eine glatte Holzplatte gewählt. Der Haftgrund des Reisslacks ist hier unterschiedlich dick aufgetragen, später kann man die Unterschiede bei der Rissbildung sehen. Der Haftgrund sollte nun 30 – 45 Minuten trocknen, abhängig von der Dicke. Er trocknet etwas klebrig auf.

 

Anleitung Reisslack - Schritt 1

Anleitung Reißlack 1. Schritt – Grundieren

Hier noch einmal ein wenig kreuz und quer durch die Grundierung gepinselt – dadurch entseht eine strukturierte Oberfläche, die interessante Risse bildet.

Anleitung Reißlack 2. Schritt - Unterschiedlch dicker Auttrag

Anleitung Reißlack 2. Schritt – Unterschiedlich dicker Auftrag

Auch den Reisslack – auch Krakelierlack genannt habe ich mit einem Synthetikpinsel in verschiedenen Stärken auf den getrockneten Haftgrund gegeben. Nun heißt es eigentlich nur noch warten und schauen was passiert. Zunächst sind ganz winzige weiße Pünktchen zu entdecken, wo vorher noch Farbe sichtbar war.

Anleitung Reisslack - Schritt 3 -Facettenlack auftragen

Anleitung Reißlack 3. Schritt – Facettenlack auftragen

So beginnt die Facettenbildung im Lack.

anleitung-reisslack-4-einreissen-duenne-stellen

Anleitung Reißlack 4. Schritt – Einsetzen des Reissens

Hier kann man sehr gut erkennen, wie die ersten, feinen Mikrorisse an den Randstellen entstehen. Diese waren sowohl mit Haftgrund als auch mit Reißlack eher dünn gestaltet.

anleitung-reisslack-5-einreissen-krakeliertechnik

Anleitung Reißlack 5. Schritt – trocken (Krakeliertechnik)

Die kleinen Risse entstehen zuerst. So sah das Bild nach ca. 1 Stunde aus. Das Endergebnis kann man jedoch erst sehen, wenn sowohl der Haftgrund als auch der Mikro Facettenlack vollständig getrocknet sind.

anleitung-reisslack-6-einreissen-fertig

Anleitung Reißlack 6. Schritt – Einreissen abgeschlossen

Nach gut 2 Stunden ist der Reissprozess abgeschlossen. Durch die unterschiedlichen Farbaufträge, bzw. Untergrunddicke entsteht ein lebhaftes Bild, das sich auch ein wenig vom Untergrund abhebt.

anleitung-reisslack-7-einreissen-kleines-herz

Anleitung Reißlack 7. Schritt – Dickerer Auftrag, größere Risse

Hier ein kleines Beispiel in dem der Haftgrund und der Facettenlack in einer Stärke von ca. 2-3 mm aufgetragen wurde, die Risse sind deutlich dicker und länger, ebenso dauert der Reissprozess bzw. die Trocknungsphase entsprechend länger.

anleitung-reisslack-8-details

Anleitung Reißlack 8. Schritt – Detailaufnahme

So sieht das ganze aus der Nähe aus. Die Facetten reissen unterschiedlich groß und dick und bringen tolle Effekte auf viele Untergründe. Die Mikrofacettenlacke eignen sich zur indivduellen Gestaltung von vielen Accessoires und Dekogegenständen. Ob kleine Flächen in ein Keilrahmenbild eingearbeitet werden. Spanholzdosen in tolle Schatztruhen verwandelt werden, Bilderrahmen, Holzkisten und mehr mit einem einzigartigen Aussehen gestaltet werden.

 

Tags: ,

Leave a Reply